Theaterverein Wattenberg

Alpengasthaus Hanneburger
6113  Wattenberg
www.theaterverein-wattenberg.at

Kontakt
Erwin Lechner
Wattenberg Nr. 65
6113 Wattenberg
0664-2197775
obman@theaterverein-wattenberg.at

Kommende Termine

Wias lafft, laffts.... ▸

28.04.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820
29.04.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820
05.05.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820
06.05.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820
07.05.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820
12.05.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820
13.05.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820
14.05.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820
19.05.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820
20.05.2017, 20:00
Platzreservierungen bei Yvonne Heumader von 8.30 bis 20.00 Uhr, Tel. 0676/3829820

Der Theaterverein Wattenberg entstand aus einer örtlichen Theatergruppe, die schon längere Zeit vor der offiziellen Gründung die Unterhaltungsabende der Musikkappelle Wattenberg mit verschiedenen Theaterstücken gestaltete Am 12. Oktober 1947 erfolgte dann die öffentliche Gründung des Theatervereins Wattenberg im Rahmen einer Vollversammlung im Gasthof Säge. Otto Steiner war damals einer der Hauptorganisatoren, wenn es darum ging, den amtlichen Boden für den Verein zu bereiten. Zur damaligen Zeit war der Theaterverein Wattenberg in enger Verbindung mit der Musikkappelle Wattenberg. Es gab sogar eine 12 Mann starke Vereinsmusik. Sie spielte in den Pausen und nach den Aufführungen, die meistens mit einer Tanzveranstaltung verbunden waren. Das Theaterstück „Die drei Eisbären“ gilt als Gründungsstück. Es wurde im Feber des Gründungsjahres gespielt. In den ersten Jahren inszenierte hauptsächlich Hans Steiner. Aus formalen Gründen wurde sein ältester Sohn Otto Steiner als offizieller Spielleiter angegeben. Der damalige Obmannstellvertreter und Sägerwirt Karl Pittl baute gemeinsam mit seinem Bruder Friedl Pittl die erste Bühne. Auf dieser fanden dann drei Jahrzehnte lang Theateraufführungen statt. Von der Gründung bis heute wurde fast ausschließlich im Gasthof Säge gespielt.1952 legte Josef Schmadl sein Amt als Obmann zurück, und Hans Rast wurde zum neuen Obmann gewählt. Andreas Schmadl begann seine zwölfjährige Spielleiterära. 1971 wurde Hartmann Schmadl zum Obmann gewählt, und er bekleidete dieses Amt 30 Jahre lang. In diesem langen Zeitraum geschah sehr viel. Drei Jubiläumsfeiern fielen in seine Amtszeit. 1997 war Hartmann Schmadl als Theatervereinsobmann und Pfarrgemeinderat einer der Hauptorganisatoren bei der Uraufführung des zeitgeschichtlichen Stückes von Josef Rossa „Der Granitblock“. In diesem Stück wird das Leben des Wattener Marianistenpaters Jakob Gapp wahrheitsgetreu erzählt. Er wurde in der Zeit des Nationalsozialismus wegen seiner unbeugsamen Haltung zu Glauben und Kirche enthauptet. Das Stück „Der Granitblock“ spielte der Theaterverein Wattenberg in Zusammenarbeit mit der Kolpingbühne Wattens anlässlich der Seligsprechung von Pater Gapp in dem nach ihm benannten Pater Gapp – Haus in Wattens. In der dreißigjährigen Obmannschaft von Schmadl Hartmann waren fünf Spielleiter tätig. Videoclip: Die unglaubliche Geschichte von den wilden Hormonen (Mai 2011, Aufzeichnung durch die Bühne)

https://www.youtube.com/watch?v=gPzAVVJfMzU
a so a Viecherei

https://www.youtube.com/watch?v=JCMwTnd7v74

Wattenberger Alltagsgeschichten

https://www.youtube.com/watch?v=B0a_ljX4Ds0

Der ehrliche Lügner

https://www.youtube.com/watch?v=M20AFK1C0cc

Die unglaubliche Geschichte von den wilden Hormone

 

 

wie s laft, so laft s