Kulturinitiative Dölsach - KID

Aufführungsort
Kultursaal
Dölsach
9991  Dölsach
www.lustspiel.at

Kontakt
J. Robert Possenig
Haus Nr. 108 e
---
9991 Dölsach
+436509100150
---
possenig@aon.at

Kommende Termine

Die Pfaffin ▸

24.08.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
26.08.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
30.08.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
31.08.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
01.09.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
05.09.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
06.09.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
07.09.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
13.09.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
14.09.2018, 20:30
Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl, Karten in allen Osttiroler Raiffeisenbanken
15.09.2018, 20:30
NUR ABENDKASSE ! Einlass ab 19 Uhr, freie Platzwahl

"Die Pfaffin" beschreibt das tragische Schicksal der Emerenziana Pichlerin, die um 1634 in St. Veit in Defreggen geboren wurde und beim Vikar von St. Jakob in Defreggen aufwuchs, wo ihre Mutter Häuserin war. Emerenziana hat das Lesen und Schreiben und sogar Latein gelernt, kannte sich mit Kräutern und deren Wirkung gegen Krankheiten aus. Zu dieser Zeit allemal ein Grund, verdächtigt zu werden, mit dem Teufel im Bunde zu sein. Emerenziana hatte ein schweres Leben, zog nachdem sie ihren ersten Mann an den 30jährigen Krieg verloren hat mit ihrem zweiten Mann, dem sie 4 Kinder gebar, durch Tirol, Kärnten und die Steiermark und half bei Bauern und den Lienzer Bürgern mit ihren medizinischen Kenntnissen Mensch und Tier. Nachem sie beim großen Hexenprozess in Salzburg als Mitglied der teuflischen Blutsbrüderschaft bezeichnet wurde, erging an die Gerichtsbarkeit in Tirol der Auftrag, sie samt ihren Kindern und ihrer alten Mutter auf Schloss Bruck einzusperren und ihr den Prozess zu machen. Nach vielen Monaten Haft und 60 peinlichen Verhören unter Folter gestand sie, viele ihr vorgeworfene Untaten begangen zu haben. Am 25. September wurde sie auf der Galgentratte in Lienz erdrosselt und verbrannt, 2 Tage später erlitten ihre Kinder das gleiche Schicksal. Die im Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck noch vorhandenen Prozessakten waren Quelle für den Roman "Die Pfaffin", den die Osttiroler Schriftstellerin Fanny Wibmer-Pedit 1934 geschrieben hat. Dieser ist die Vorlage für das aktuelle Stück, das mit 35 DarstellerInnen im August-September 2018 am Originalschauplatz des letzten Tiroler Hexenprozesses auf Schloss Bruck in Lienz aufgeführt wird.

 

PREMIERE: 24. August 2018 Vorstellungen: 25.,26.,30. u. 31. August; 1., 5.,6.,7., 13.,14., und 15. September 2018 - Freilichtbühne Schloss Bruck - Beginn jeweils um 20.30 Uhr - KARTENVORVERKAUF bei allen RAIFFEISEN BANKSTELLEN in Osttirol