Theaterverein Götzens - Ja, wenn der Opa net wär

Der Josef Eichner, ein Kleinbauer und Nebenverdiener, ist in große finanzielle Schwierigkeiten geraten und noch dazu gibt sein Kleinwagen den Geist auf. Nun möchte er den Wagen gerne per Zeitungsinserat für gutes Geld verkaufen. Zur gleichen zeit ist auch dem EichnerOpa sein Kanarienvogel entflogen und man denkt auch daran, diesen per Inserat zu suchen. Doch die Sache hat einen Haken: Der Vogel kann nämlich reden und quasselt sofort, wenn er jemand sieht, sein Sprüchlein:
"Der Opa hat a Gspusi mit der Meier Susi, nach der letzten Musi".
Wer ihm das angelernt hat, ist dem Opa ein Rätsel. Da kommt der durstige Valentin und verkündet ein Wunder: Dem Herrn Pfarrer ist der "Hl. Geist" zugeflogen und der kann reden! Und von Beate Uhse ist auch noch ein Päckchen dabei...!
Die Verwirrung hat nun ihren Höhenpunkt erreicht! Meint man! Doch da flattert noch ein ganz duftiger "Liebesbrief" für den Opa ins Haus und Opas Verhalten läßt ganz auf späte Heirat schließen. Nicht genug, es erscheint auch nich eine ganz noble

Zur Mediathek ▸