Verein Staatstheater - Die Präsidentinnen

Schwabs Stück ist eine bitterböse und zugleich komödiantische Sprachattacke. Drei Frauen – die »Präsidentinnen ihres Unglücks« – sprechen über ihr Leben, um ihr Leben, ersprechen sich ihr Leben. Das ist komisch, zynisch und spannend. Die Präsidentinnen sitzen in einer Wohnküche, zu der wie ein Hausaltar ein Fernseher gehört, aus dem der Papst gerade den Segen urbi et orbi erteilt: Rom und dem Rest der Welt. Und Erna, Grete und Mariedl. Schließlich beginnen sie über ihr Leben, ihre Kinder, über Sex und verstopfte Aborte zu philosophieren.

Zur Mediathek ▸