Mei Olte bin I, Heimatbühne Matrei i. O

"Was sich liebt, das neckt sich!" Mit diesem Spruch macht man sich oft über gelegentliche Keppeleien zwischen Mann und Frau lustig. Bei Hilde und Georg Stenzig fliegen aber regelmäßig die Fetzen und das ist für ihre Kinder alles andere als amüsant. Als Vroni eines Abends ein Stoßgebet zum Himmel schickt und um ein Wunder bittet, wird ihr Anliegen dort sehr ernst genommen. Am nächsten Morgen ist für die zwei Sreithähne nichts mehr wie es war und sie sind gezwungen, miteinander zu "rudern" ..........
WUNDER GIBT ES EBEN IMMER WIEDER!

Zur Mediathek ▸