Publikationen des Theater Verband Tirol

Seite(n) 1234

Alte Heimat/Schnitt/Neue Heimat

Ein Projektbericht von Irmgard Bibermann
Der Projektrahmen Im Rahmen des Projektes „Alte Heimat / Schnitt / Neue Heimat“ haben wir Innsbrucker/innen jüdischer Herkunft interviewt, die als Kinder oder Jugendliche in der NS-Zeit vertrieben wurden und denen die Flucht nach England oder Palästina gelang.

Alte Heimat/Schnitt/Neue Heimat

Spuren der Seele - Theatergruppe Theatraki

Bei „Spuren der Seele“ handelt es sich um soziales Theater, das sich anhand von historischen und dokumentarischen Texten, Musik und Tanz mit den Themen Eugenik und Euthanasie im Dritten Reich auseinandersetzt.

Spuren der Seele - Theatergruppe Theatraki

Heimerziehung: Im Namen der Ordnung

Zur Präsentation des Buches von Horst Schreiber „Im Namen der Ordnung“ über die Heimerziehung in Tirol erarbeitete die Theatergruppe unter der Leitung von Irmi Bibermann eine Performance mit dem Titel „Stimmen“.

Heimerziehung: Im Namen der Ordnung

Forumtheater als Modell kreativer Konfliktbearbeitung:

Vom Mittwoch, 21.02. bis Donnerstag, 22.02.2007 wurden im Workshop „Forumtheater als Modell kreativer Konfliktbearbeitung: Spielraum entdecken, neue Rollen ausprobieren!“ für SchulmediatorInnen, Klassenvorstände, LehrerInnen für Soziales Lernen und Persönlichkeitsbildung aller Schultypen veranstaltet vom Pädagogischen Institut des Landes Tirols theaterpädagogische Methoden (Bilder-, …

Forumtheater als Modell kreativer Konfliktbearbeitung:

„Prinzip Begegnung – Begegnung von Prinzipien“

von Irmgard Bibermann Im Juni 2007startete der Lehrgang Theaterpädagogik plus mit 11 Teilnehmerinnen und einem Teilnehmer veranstaltet von spectACT – Verein für politisches und soziales Theater, dem Theater Verband Tirol und dem Haus der Begegnung. In mehreren theaterpraktischen Seminaren mit dem Schwerpunkt auf Schauspieltraining, einer Einheit zu aktuellen theaterpädagogischen …

„Prinzip Begegnung – Begegnung von Prinzipien“

Qualität im Kinder-und Jugendtheater

Begriffe wie Qualität bzw. Qualitätsentwicklung gehören zu den am häufigsten bemühten Schlagwörtern von neoliberalen Managern und Wirtschaftsgrößen - das macht sie mir nicht
gerade sympathisch. Manche KollegInnen vertreten gar die Meinung, dass Forderungen nach Qualität im nicht- professionellen Theater keine Berechtigung hätten.

Qualität im Kinder-und Jugendtheater

Spielen, was ist, verändert die Welt!

Bericht von Irmgard Bibermann
Im Oktober 2008 erhielten die 21 TeilnehmerInnen des Theaterpädagogiklehrgangs nach eineinhalb Jahren, 10 Lehrgangsblöcken, 260 Seminareinheiten, zahlreichen
Peergruppen-Treffen und der Durchführung einer Projektarbeit in ihrem Berufsfeld ihre Lehrgangszertifikate.

Spielen, was ist, verändert die Welt!

Phillipinische Stockkampfkunst

Ein Bericht von Irmgard Bibermann Von Samstag, 02.12., bis Sonntag, 03.12.2006 fand im Haus der Begegnung ein mit 17 TeilnehmerInnen voll ausgebuchtes Stockkampfseminar statt. Die Referentin Sibylle Magel aus Wiesbaden ist Tänzerin, Schauspielerin und Stockkampflehrerin. Sie kam auf Einladung von spectACT, dem Verein für politisches und soziales Theater schon zum zweiten Mal nach …

Phillipinische Stockkampfkunst

Crea Reha in der SoWi

Im Rahmen der Kulturwoche "spiel, satz, SoWi“ stellte am 24. Nov. der Musiker und Musiktherapeut Markus Holzer in der Halle der SoWi das neue Stück der Theatergruppe crea reha von den Behindertenwerkstätten Innsbruck in Form einer offenen Probe vor.

Crea Reha in der SoWi

Spielen, Sprechen, Hören

Die Österreichischen Jugendtheatertage 2005 sind zu Ende. 140 SpielerInnen , zirka 30 BegleiterInnen, 20 SeminarteilnehmerInnen, 40 MitarbeiterInnen trafen sich vom 22. bis zum 26. Oktober in Hall in Tirol zu 12 Aufführungen. Regiegespräche für SpielleiterInnen , Gespräche für SpielerInnen und ein Seminar zum Thema „Qualitätssicherung im Jugendtheater“ begleiteten das Festival. Eine …

Spielen, Sprechen, Hören

Seniorentheaterfestival 2005 in Klausen

Obwohl die warmen blühenden Maitage schon längst vom Dezemberschnee bedeckt sind, bleibt die Erinnerung an das 2. Internationale Seniorentheaterfestival im Kapuzinergarten in Klausen immer noch sehr lebendig und beglückend. Sonntag Morgen dem 29. Mai: Die Südtiroler Sonne scheint warm auf die Holzbänke und Tische, an denen Menschen aller Altersgruppen sitzen, essen, reden, lachen und das …

Seniorentheaterfestival 2005 in Klausen

Lernen in Spielräumen

für persönliche und soziale Kompetenz In der Theaterpädagogik geht es grundsätzlich darum Theaterprinzipien und -methoden für persönliche und Lernprozesse in Gruppen zu nützen. Im Lehrgangsseminar soll Theater als Medium für das Erforschen von verschiedenen Rollen, und für Teambildung genützt und die Seminarbühne als Probebühne für soziales und berufliches Handeln erfahren werden. …

Lernen in Spielräumen

Seite(n) 1234