Wo die Heimatwälder rauschten oder: Liebe über Schuld und Leid

Drama von Franz Rieder, F. Hayn

ID# 114-10
Verlag Rieder
Akte 4
Dekorationen 1
Männer 6
Frauen 4
Kinder 0
Personen 10

Adelheit die zarte Förstertochter und Christian der Erbe vom Bergwaldhof werden ein glückliches Paar. Umrauscht von den Heimatwäldern genießen sie ihr stilles Glück. Plötzlich bricht ein wilder Sturm herein - Mordnacht. Adelheid wir angeschossen und den Altknecht trifft die Kugel tötdlich. Camilo Deronto, ein rassiger Italiener, wird als Täter überführt. Niemand kann sich einen Zusammenhang mit der grauenvollen Tat vorstellen. Jedoch Förster Korten, der Bater der jungen Bäuerin, verweigert die Aussage , und das erschüttert Christian tief - er schöpft Verdacht auf Untreue seiner Frau. Das Glück ist erloschen und düstere, qualvolle Jahre folgen. Christian verachtet seine Frau und findet nur noch einen leisen Sonnenstrahl in seinem Söhnchen. Plötzlich greift die rauhe Hand des Todes nach diesem jungen Leben, und Christian sinkt in endlos scheinende Finsternis. Da kommtnoch die Nachricht, dass der alte Bergwaldbauer den Hof verkauft hat, und Christian tut den Verzweiflungsausspruch: "Meinetwegen kann der ganze Bergwaldhof niederbrennen und wir mit ihm!" In einigen Stunden brennt tatsächlich der Hof, und Christian wird als Brandstifter verhaftet. Er sitzt im Zuchthaus. Aber war er wirklich der Schuldige? Jedoch alle glauben an seine Schuld - nur eine nicht , seine von ihm verachtete Frau. Und in dieser kahlen Zuchthauszelle vollzieht sich nun ein Neugeborenwerden einer großen Liebe, die durch blinde Eifersucht und Selbstgerechtigkeit verschüttet war. Über Schuld und Leid finden zwei Menschen zurück in ein neuer Leben und die Sehnsucht ehrt vergangenes Glück, das begann, wo der Heimat Wälder heimlich rauschen. Ein großes Spiel von junger Liebe, voll Bauernblut und Schollenkraft! Sie bieten damit ein einmaliges Erlebnis Ihrem Publikum!
Der Verlag