Warten auf Godot

Schauspiel von Samuel Beckett

ID# Eke1287
Verlag Fischer
Akte 2
Dekorationen 1
Männer 4
Frauen 0
Kinder 1
Personen 5

In zwei rätselhaften Akten voller Witz und Traurigkeit wird in diesem modernen Klassiker die Geschichte zweier Landstreicher erzählt, die auf einen gewissen Herrn Godot warten, den sie nicht kennen, von dem sie nichts wissen, nicht einmal ob es in überhaupt gibt. Während die Charaktere mehr und mehr an ihrer aussichtslosen Lage verzweifeln, stolpern sie von einer aberwitzigen skurrilen Situtation zur nächsten. Dieses Stück ist nicht geschrieben worden um verstanden zu werden. Man kann es nur spüren, fühlen und erleben.
Die Handlung ist ein ewiger Kreislauf ohne Anfang und Ende, oder vielmehr eine Spirale, die sich immer einger, immer steiler werdend nach unten in die Tiefe windet. Sinn, Zweck und Logik gehen dabei verloren. Warten auf Godot zeigt uns den Untergang der Ratio in einer verglühenden Welt!

Es liegt auch eine deutsche Übersetzung von Elmar Tophoven mit einem Vorwort von Joachim Kaiser auf. (Suhrkamp Verlag, 1963)

Nächster Termin

15.12.2017 20:15 Theater im Lendbräukeller ▸