Alice im Anderland und Alice 4.0

Jugend

ID# 000-07
Verlag
Akte
Dekorationen
Männer
Frauen
Kinder
Personen

Was ist normal, was ist krank?  Alice im Anderland und Alice 4.0 nähert  sich diesem Thema durch zweierlei Zugänge:

• als Theaterstück:

Es zeigt eine traumatisierte Alice als Patientin einer Nervenheilanstalt, in deren Wahrnehmung Carrolls bekannte Figuren – wie etwa der Hutmacher oder die Raupe - als Zerrbilder auftauchen. 
Dabei werden auf Themen wie Sucht, Kriegstraumata, Depression oder Verfolgungswahn eingegangen
Dauer: ca. 50 Min. mit anschließender Gesprächs-  oder Austauschmöglichkeit seitens eines/r ExpertIn


• als Installation:

hierbei wird der vorgegebene gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Handlungsspielraum unter die Lupe genommen;
diese greift die Frage auf, was eine Bedrohung für die physiche und psychische Gesundheit darstellen kann…

 

Nächster Termin

17.02.2018 19:30 Kolpingbühne Wattens ▸