Die heiße Liebeserklärung

Ländliches Lustspiel von Franz Rieder

ID# 242-11
Verlag Rieder
Akte 4
Dekorationen 1
Männer 5
Frauen 3
Kinder
Personen 8

Grauslinger und Michelbauer, zwei Großbauern, haben vor vielen Jahren bei einem Unfall ihre Frauen verloren. Der Michelbauer hat eine Tochter, Die Stasi, die quasi ohne rechte Nestwärme aufgewachsen ist und statt ans Heiraten zu denken, als Taucherin im Roten Meer die biblischen Fahrzeuge suchen will. Grauslinger hat einen Sohn, den Vinzenz, der unter der Obhut der alten Barbara "heiratsfähig" geworden ist, aber sich ganz anderen Problemen verschrieben hat: Nämlich der Rettung der Menschheit vor einer Hungersnot im Falle der drohenden Übervölkerung. Dabei ist er bei seinen "Forschungsarbeiten" auf die überzeugende Idee gekommen, Ratten und Karnickel zu kreuzen. Eine solche Kreuzung brächte im Jahr pro Paar 850 Junge, und wenn jedes dieser Tiere 2 Pfund erreicht, wäre die Hungersnot gebannt. Wer rettet aber die beiden Höfe? Es wäre einfach: Grauslinger und Michelbauer wollen Vinzenz und Stasi zusammenspannen. Doch längst zu spät, Stasi ist über beide Ohren in Kriminalkommissar Bittermann, der die Fahndung nach dem "Deutschen Adler von Goldenburg" leitet, verliebt. Und Vinzenz betet die neue Magd "Wilma" an; nebenbei bemerkt, verliebte sich auch Grauslinger, trotz seinen "Fufzgers", in die schöne Wilma. Die Gaudi dabei: Barbara soll Vinzenz und Stasi "Aufklärungsunterricht" erteilen!
Der geht daneben; das "Liebespaar" geht ins Wasser, nur Poltermeier, der ehemalige Feldwebel, kommt dem Sieg nahe, trotzdem er Barbara schon 30 Jahre liebt und mit ihr streitet. Zum Unglück oder Glück, fällt auch er ins Wasser und ist einer Lungenentzündung nahe, daher soll er schnell ein heißes Bad nehmen. Und wer sitzt in der Wanne?.... Die Barbara! Anstandsgefühle verpflichten ihn, nach diesem "sittenwidringen" Zufall, die Barbara zu heiraten, obwohl er nichts gesehen hat, weil das Wasser aus zu dreckig war. Das ist aber nur ein Splitter der Bombe. Der Vulkan bricht erst aus, nadem Vinzenz und Stasi als Liebespaar auftreten und Vinzenz mit 50 Grad Fieber im Haustadel der Stasi "heiße" Liebeserklärung machte, ohne daß das Heu Feuer fing! Nebenbei rollt aber nich eine Kriminalgeschichte um den gestohlenen "Deutschen Adler von Goldenburg"! Auch dieser wird gefunden, und Barbara kann mit Recht sagen: "Glück muß ma hab'n und schön muaß ma sein!"
Lesen Sie das Spiel, denn eine derart turbulente Handlung und witzvolle Situationskomik ist nicht mit ein paar Zeilen zu beschreiben.
Leicht zu spielen, spritzig und witzig, spannend von Szene zu Szene, für das Publikum ein Lachrausch voll föhlicher Stimmung und doch ohne Kater!