Borschtsch und Spaghetti

Komödie von Gerhard Geiger

ID# 062-14
Verlag Bieler
Akte 3
Dekorationen 1
Männer 5
Frauen 3
Kinder
Personen 8

Dorfschullehrer Wolfram Lieblich lebt mit seiner Frau Katinka und seiner Mutter Notburga im gemeinsamen Haushalt. Mit dem häuslichen Frieden ist es vorbei, als der Vater von Katinka, Väterchen Klitschuk, russischer Abstammung, gegen den Willen von Notburga im Haus aufgenommen wird. Die lässt nichts aus, um den sogenannten Wiedehopf aus Kasachstan wieder los zu werden. Doch der gibt kräftig zurück.
Väterchen freundet sich mit Giovanni an, der aus Italien flüchten musste und als Knecht beim Hinterhofbauer die Kartoffeln zum Wodkabrennen besorgt. Als Giovanni vom Knechtsein genug hat, bewirbt er sich in Weiberkleidung als Haushaltshilfe.
Dr. Winter ist häufiger Gast bei Lieblichs, weil er ein kleines Techtelmechtel mit Frau Lieblich hat, die mit ihrer Dauer-Migräne laufend in Ohnmacht fällt. Der alten Frau Lieblich wird das alles zu viel. Sie beschließt, dass einer das Haus verlassen muss, entweder sie selbst oder der Russe.
Die beiden Nachhilfeschüler Ingrid und Fritz bringen auch noch Turbulenzen ins Haus. Erst als sich die Lage zuspitzt und das Hühnerhaus in die Luft fliegt, wendet sich alles zum Guten.
 

Borschtsch und Spaghetti