Kuckucksväter

Komödie von Simone Keller

ID# 286-16
Verlag Kaiser
Akte 3
Dekorationen 1
Männer 6
Frauen 6
Kinder
Personen 12

Ferdinand Taschner, ein lokaler Jungpolitiker, befindet sich mitten im Wahlkampf, als er von seiner Freundin erfährt, dass sie von einem anderen schwanger ist. Für die Presse wäre diese Story ein gefundenes Fressen, da sein Vater, Heinrich Taschner, eine bekannte Verhütungsmittelfirma leitet. Um dies zu vertuschen, spielen die beiden mit Hilfe des Haussekretärs Ronny der Öffentlichkeit
 weiterhin das glückliche Paar vor. Als wäre dies nicht schon Stress genug für Ferdi, gerät er auch noch ins Visier vom unerbittlichen Polizeiinspektor Rolf, welcher nach einer vermissten NSA Angestellten sucht. Dass diese „Leiche“ schon lange im Keller vom Hause Taschner liegt, erleichtert die Situation nicht wirklich. Als dann im Laufe der Geschichte auch noch die Geliebte von Ferdis Vater auftaucht, der ortsansässige Bücherbibelclub gegen das Taschner-Imperium zu demonstrieren beginnt und eine rüpelhafte Hebamme in die Wohnung platzt, wächst dem Jungpolitiker die ganze
 Situation zunehmend über den Kopf.