Gschwendlhofbauer-Bazi

Komödie von Ulla Kling

ID# 078-91
Verlag Köhler
Akte 3
Dekorationen 1
Männer 8
Frauen 3
Kinder
Personen 11

Dieses Stück liegt in unserem Archiv NICHT AUF.

Es scheint, als würde der alte Gschwendlhofbauer Bartl im Sterben liegen. Seine Tochter Erna und Enkelin Gerti kümmern sich rührend um ihn. Doch der Mann seiner Enkelin Sigi wartet nur darauf, dass der alte Mann das Zeitliche segnet. Sigi entpuppte sich nicht als erhoffter Bauer, sondern als Taugenichts. Gerti ist todunglücklich, doch will sie an der Ehe festhalten. Unterstützt vom Pfarrer duldet sie alle Eskapaden. Als er sogar kriminell wird, erwischt ihn der Opa zufällig, als er seine Beute versteckt. Ab jetzt hat Opa alle Trümpfe in der Hand, denn er nimmt die Beute an sich und klügelt einen Plan aus, um den ungeliebten Schwiegerenkel endlich loszuwerden, sogar mit Unterstützung des Herrn Pfarrers. Dabei findet er auch einen neuen Bauern, der endlich den Hof aus seiner Misere führen kann. Vom „Sterben“ ist nun auch keine Rede mehr…