Das perfekte Brautkleid

Komödie von Heidi Mager
Verlag Deutscher Theaterverlag
Akte
Dekorationen
Männer 6
Frauen 5
Kinder
Personen 11
dieses Stück liegt in unserem Archiv NICHT AUF. Christa möchte unbedingt, dass ihre Tochter bei ihrer Hochzeit das von ihr selbstgenähte Brautkleid trägt. Da es aber einfach katastrophal aussieht, weil Christa gar nicht richtig nähen kann, muss es verschwinden. Ehemann Otto will es im Garten vergraben und versteckt es einstweilen in einer weißen Plastiktüte. Gerd, der zukünftige Schwiegersohn, braucht auch dringend ein Versteck für ein Negligée, das er vor den neugierigen Augen der Nachbarin ebenfalls in einer weißen Plastiktüte verbirgt. Dumm nur, dass Christa die frisch gebügelte Wäsche für den Pfarrer - wohin wohl? - in eine weiße Plastiktüte steckt! Es ist natürlich abzusehen, dass die weißen Tüten für Verwirrung und allerhand Verdächtigungen sorgen! Zur Hochzeit sind zu allem Ungemach auch die rotzfrechen, ständig mit Opas oder Papas Handy telefonierenden Enkelsöhne nebst alleinerziehendem Vater eingeladen. Nicht eingeladen ist allerdings die Ex-Ehefrau von Gerd, die aber trotzdem (incognito) kommt und sich auch noch prächtig mit allen versteht! Und so nehmen die diversen "Hochzeitsvorbereitungen" ihren turbulenten wie schicksalhaften Lauf ...