Das Wäscherinnenspiel vom Bauernfang

Diverses von Ekkehard Schönwiese
ID# 563-19
Verlag Kaiser
Akte
Dekorationen 1
Männer 3
Frauen 3
Kinder
Personen 6
frei nach Karl Schönherr Der sture Bauer Stumpfl sucht nur eine „Arbeitsmaschin“. Aber die Frauen, die er einstellt, die wollen auch von ihm geheiratet werden. Eine nach der anderen schickt er wieder weg, die Luise, die Gipflmarie und die Spitzjuli. Und der Nachbar Josef ist immer am Spechteln. Der bekommt auch eines Tages eine saftige Abreibung von den Wäscherinnen. Der Josef hat auch beim Bauern spioniert, in einer Truhe hat er dann Papiere gefunden, die besagen, dass er der Sohn vom Stumpfl ist. Eine atmosphärisch dichte, gelungene Adaption. Die herrlich lebendigen Volkstheatercharaktere geleiten uns sowohl humorig als auch bewegend durch die schräg-komische Schönherr-Erzählung.